Törn auf der Yoga-Yacht in Kroatien – eine gelungene Reise

Auf dem Weg nach Split in Kroatien überkommt mich Vorfreunde. Ich bin gespannt auf das Land, das Segelschiff, die Mitreisenden und vor allem auf die erste Yogastunde! Rückblickend hat unser Yoga- und Segeltörn meine Vorstellungen bei weitem übertroffen.
Das Gulet mit dem Namen Gardelin erwartet uns bei unserer Ankunft in Trogir schon an der Kaimauer der Altstadt. Die Gardelin ist ein prächtiger Zweimaster aus Holz.

gardelin-in-postira_beate-ziehres entspannung-an-bord_beate-ziehres gulet-ankert-zum-baden_beate-ziehres postira-lena-wartet-erste-yogastunde_beate-ziehres tisch-gedeckt_beate-ziehres postira-lena-wartet-erste-yogastunde_beate-ziehres

Erstmal müssen wir natürlich unsere Kabinen ansehen und sind begeistert – hier kann man es wohl gut und gerne eine Woche aushalten. Die Kabine verfügt über ein Doppelbett, einen Schrank und ein eigenes Bad – mit einer richtigen Dusche! Nach dem vorzüglichen Abendessen, das Koch Neven für uns gezaubert hat, sitzen wir noch etwas an Deck zusammen, bevor sich alle nach und nach in ihre Kabinen verkriechen.

postira-gulet-am-leuchtturm_beate-ziehres
Am nächsten Tag stechen wir nach dem Frühstück in See, um dem Regen in Trogir zu entfliehen. Angekommen im Hafen von Postira auf der Insel Brač breiten wir unsere Yogamatten auf der Hafenmauer aus.

postira-yoga1_beate-ziehres anna-taestensen-faehrt-board_beate-ziehres

Yoga-Lehrerin Anna Tästensen leitet unsere bunt gemischte Truppe aus Yoga-Neulingen und erfahrenen Yogis gekonnt durch die erste Vinyasa-Stunde. Nach einem Sightseeing-Rundgang durch Postira legen wir noch eine Yin-Yoga-Session ein. Yin-Yoga, erklärt uns Anna, ist eine ruhige Form des Yogas. Alle Asanas werden für mehrere Minuten gehalten und der Körper wird gedehnt. Während wir am Kai auf unseren Yogamatten sitzen, geht vor uns langsam die Sonne unter und der Leuchtturm direkt neben uns knipst sein Licht an. So entspannt bin ich schon lange nicht mehr gewesen.

yoga-am-meer_anna-taestensen
Und so geht die Woche eigentlich viel zu schnell vorüber. Morgens um halb 8 starten wir mit Vinyasa-Yoga in den Tag und machen uns dann über den reich gedeckten Frühstückstisch her. Wenn alle satt sind und der letzte Tropfen Tee geschlürft ist, steuert der Skipper das Boot in eine schöne Bucht. Dort verbringen wir die nächste Zeit entweder im klaren blauen Wasser oder an Bord in der Sonne mit einem guten Buch – ein Traum.

baden-zlatni-rat_beate-ziehres entspannung-an-bord_beate-ziehres

Wir unterbrechen das Sonnenbad zur Mittagszeit, um uns die Bäuche mit frisch zubereitetem Gemüse und Fisch oder Fleisch vollzuschlagen.
Gegen Nachmittag steuern wir jeden Tag einen anderen Hafen an, wo wir manchmal im Hafen, manchmal auch an Bord, unseren Körper und Geist mit einer Yoga-Stunde beglücken. Anschließend gehen wir auf Erkundungstour durch die Städtchen und kehren meist in einer Konobe, einem kleinen kroatischen Restaurant, ein.

trogir-altstadthafen_beate-ziehres starigrad-sightseeing-2_beate-ziehres starigrad-sightseeing_beate-ziehres neuer-hafen-jelsa-hvar_beate-ziehres

Viel zu schnell heißt unser nächstes Ziel schon wieder Trogir, der Ausgangs- und Endhafen unserer Reise. Noch ein gemeinsames Abendessen und dann müssen wir Abschied nehmen – von Kroatien, dem Gulet samt Crew, unserer Yoga-Lehrerin Anna und den Reisegefährten.
Abschließend kann ich nur sagen: Es war eine wundervolle Woche. Ich habe nette Leute und ein Land, von dem ich wirklich positiv überrascht bin, kennengelernt. Zudem habe ich es geliebt, zeitig mit einer Yoga-Stunde frisch in den Tag zu starten. Ich hoffe, ich kann Yoga zu einer regelmäßigen Gewohnheit werden lassen und so einen Teil dieser Reise immer bei mir tragen.

gardelin-jelsa-nacht_beate-ziehres entspannung-an-bord_beate-ziehres

Geschrieben von Lena Z.

lena-auf-der-gardelin_beate-ziehres

 

OCEAN LOVERS

» OCEAN LOVERS «

Gestern waren wir mit den glücklichen Gewinnern des vergangenen Gewinnspiels im Braunschweig C1 und haben die weltklasse Arbeiten der International Ocean Film Tour erleben dürfen. Was für ein Abend und was für eine Message!

Plastikmüll ist und bleibt eine große Gefahr, der wir uns alle bewusst sein sollten.  Wenn Ihr noch die Möglichkeit habt, schaut Euch unbedingt diesen Film an!

Apollon-Tours

Lust auf Meer, wir stellen uns vor!

Lust auf Meer

 

Die Vielfalt der skandinavischen Schären entdecken, die Adriaküste entlang schippern oder einsame Traumstrände in der Karibik ansteuern – ein Traum für alle, die sich dem Zauber der Meere nicht entziehen können. Dennis Kuhlbars-Zachow hat gemeinsam mit seinem Freund und Arbeitskollegen Sven Steckhan diesen Zauber selbst erlebt. Darüber hinaus sind die zwei begeisterte Wassersportler, die vom Segeln über Surfen bis hin zum Kitesurfen alles lieben, was mit Wind und Wellen zu tun hat. „Irgendwann haben wir gemerkt, wie sehr uns die Freiheit auf dem Meer und diese vielfältigen Entdeckungen und Eindrücke, die man beim Segeln gewinnen kann, in unserem „normalen“ Leben fehlen. Deshalb haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, unseren Traum zu leben und uns eine Existenz aufzubauen, die dem so nahe wie möglich kommt“, sagt Kuhlbars-Zachow. Lange haben die beiden gesucht und verschiedene Möglichkeiten abgewogen, bis ihnen der Zufall zu Hilfe kam: Der Besitzer der Apollon-Tours, eines 1983 gegründeten Yachtcharter-Unternehmens, suchte geeignete Nachfolger, die sein Lebenswerk weiterführen könnten. Der leidenschaftliche Segler war, ebenso wie sein Unternehmen, ein wenig in die Jahre gekommen, wie Sven Steckhan erzählt: „Er ist schon über 80 und auch viele seiner Stammkunden sind in einem gesetzten Alter. Dennis und mir war aber klar, dass wir hier eine solide Basis für einen Neuaufbau vorgefunden haben.“ Und der hat sich dann, mit allen nötigen Vorarbeiten und Prüfungen bis hin zum Aufstellen eines detaillierten Businessplanes und eines zeitgemäßen Auftritts im Internet, über mehr als ein Jahr hingezogen. „Wir lieben zwar das Abenteuer auf See, aber wir sind keine Abenteurer. Es war uns von vornherein klar, dass wir uns nur auf diese Sache einlassen können, wenn sie Hand und Fuß hat und uns und unseren Familien auch wirtschaftlich eine vernünftige Perspektive bieten kann“, betonen die Jungunternehmer.

 

Lust auf Meer

 

Dennis Kuhlbars-Zachow und Sven Steckhan sind beide Fachbereichsleiter im Automobilsektor gewesen. Von daher haben sie gelernt, Dinge von Grund auf zu analysieren, gründlich zu planen und exakte Vorstellungen zu entwickeln. Jetzt wollen sie Träume wahr machen – und beileibe nicht nur die eigenen, wie Kuhlbars-Zachow erklärt. „Es gibt so viele großartige Möglichkeiten, die Welt jenseits von Massentourismus und Standardprogrammen zu entdecken. Wer einmal auf einer Segel- oder Motoryacht einsame Strände oder wundervolle Häfen in fremden Ländern angesteuert hat, der lernt fremde Menschen und Kulturen ganz anders kennen und schätzen. Dafür muss man kein Segler sein und kein Kapitän, denn auf den Schiffen, die wir im Programm haben, gibt es gut ausgebildete Mannschaften, die sich um alles Seemännische und um die Betreuung der Gäste kümmern. Wie auf einem Kreuzfahrtschiff, nur individueller und mit einem Bruchteil der Menschen an Bord.“ Da sei es auch schon einmal möglich, die Route spontan zu ändern, beispielsweise für ein Barbecue an einem einsamen Strand oder für einen verlängerten Aufenthalt in einem besonders interessanten Hafen. Das hört sich nach purem Luxus und hohen Preisen an, sollte man meinen, doch da widerspricht der frischgebackene Reiseunternehmer Steckhan: „Es kommt natürlich darauf an, was man möchte: Wer einen Schoner oder eine Hochseeyacht ganz für sich allein haben will, der zahlt für das Gesamtpaket. Aber das ist ja in der Regel nicht der Fall – auf so einem Boot ist man nicht allein und dann relativiert sich der Preis und entspricht einem normalen Urlaub, den man sonst in jedem x-beliebigen Reisebüro buchen kann.“ Alles andere als „normal“ sollen aber die Touren sein, die von den beiden Freunden und Geschäftspartnern angeboten werden. Und auch für Familien erschwinglich – da sind sich die Chefs der Apollon-Tours, die selbst Familienväter sind, absolut einig

Quellenangabe/ Interview für das Wirtschaftsforum © Gerd Reckow für meine-region.de

Apollon Tours jetzt im neuen Design!

Nachdem wir auf der Fachmesse im Januar diesen Jahres bereits mit einem neuen Flyer punkten konnten, sind wir jetzt auch mit einer völlig überarbeiteten Website online. Unsere Kunden finden hier viele neue Angebote, Tools und Features.

Wir erfüllen Träume!

Sprechen Sie uns an und wir planen Ihren unvergesslichen Traumurlaub.

Ihr Team von Apollon-Tours wünscht viel Spaß beim Surfen und Genießen.

 

Danke ROCKET7 – für die beeindruckende neue Website!

Unsere Hausagentur – ROCKET7 – Agentur für Marken & Design, aus Köln – hat wieder einmal etwas ganz Besonderes geleistet. Wir freuen uns sehr, dass die neue Website sowohl technisch, als auch visuell ein absoluter Hingucker ist.

Die Kunden können sich über viele neue Features freuen, die sie nun noch schneller ihrem Traumurlaub näher bringen: integriertes Buchungstool, eigener Kundenbereich in dem persönliche Dokumente (Rechnungen etc.) verwaltet werden, viele interessante Magazin-Beiträge und Reiseinformationen. Sogar das aktuelle Wetter am Urlaubsort wird für jeden Ort angezeigt. Viele schöne Bilder und dynamische Karten aller Urlaubsregionen und Segelreviere machen Lust auf mehr.

Wir danken ROCKET7 und freuen uns auf die weitere gemeinsame Reise. Volle Fahrt voraus und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!