Yachtcharter Leeward Island

Inseln über dem Wind/St. Martin

Schnell wie der Wind können Sie zwischen Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien, den USA und unabhängigen Inseln segeln – alles vor traumhafter Kulisse, bei traumhaftem Wetter (sogar in Großbritannien!) und zu traumhaften Bedingungen. Möglich machen es die „Inseln über dem Wind“, weit entfernt vom europäischen Festland in der Karibik. Der Name bezieht sich dabei weniger auf das schnelle Segelabenteuer mit kurzen Tagesetappen. Die Inseln in der östlichen Karibik liegen vielmehr leerwärtiger und wurden daher im Gegensatz zu den benachbarten „Inseln hinter dem Wind“ von den Briten „Inseln über dem Wind“ genannt.

Ähnlich wie bei den Britischen Jungferninseln sind auch hier viele Inseln vulkanischen Ursprungs. Sie bestechen durch ihre üppigen Regenwälder und einzigartigen Berg- und Tallandschaften. Andere Inseln sind flach und locken mit den typisch karibischen Traumstränden. Jede Insel hat ihren eigenen Charme. Wir stellen Ihnen hier stellvertretend fünf unterschiedliche Inseln vor.

St. Martin – rund 250 km vor Puerto Rico gelegen – bietet sich als Ausgangspunkt für diesen internationalen und sehr beliebten Törn an. Von hier aus erstrecken sich die Inseln gute 200 km südöstlich bis Dominica.

Zahlungsmittel ist auf den meisten Inseln in den Kleinen Antillen neben der eigenen Währung auch der US Dollar. Bitte die Einreisebedingungen vorab klären, in der Regel genügt ein gültiger Reisepass. Teilweise sind der Sportbootführerschein-See und ein Erfahrungsnachweise notwendig.

Das Segelrevier bietet für jeden etwas, ist grundsätzlich jedoch sportlicher als beispielsweise das Revier der Britischen Jungferninseln. Die beste Reisezeit ist von November bis Mai.

Die vielen unterschiedlichen Inseln laden zum ausgiebigen Insel-Hopping ein. Hüpfen Sie einfach los!

Reisezeiten und Windverhältnisse

Beständige Passatwinde wehen von November bis März aus Nordost und drehen dann auf Südost. Die beste Reisezeit ist von November bis Mai. Grundsätzlich liegt die Durchschnittstemperatur bei 26 °C.

In der Hurricane Saison sind unbedingt die Vorhersagen und Warnungen zu beachten.

 

St. Martin/St. Marteen

Hier setzen die Flugzeuge 10 bis 30 m über Ihren Köpfen zur Landung an, denn die Landebahn beginnt etwa 10 m hinter dem Strand. Ein Spektakel, das jährlich zehntausende Touristen anzieht.

Auch sonst ist St. Martin eine quirlige Insel –Casinos, riesige Luxusyachten, zollfreies Einkaufen und lebendige Bars lassen keine Langeweile aufkommen. Zudem finden Sie hier mit Grand Case die „Gourmet-Hauptstadt der Karibik“ mit vielen internationalen Restaurants.

Bei Seglern besonders beliebt ist die riesige von Land umschlossene Lagune „Simpson Bay Lagoon“ mit zahlreichen Yachthäfen. Auch die Segelregatten vor der Insel im Januar und März sind sehenswert.

Inmitten der internationalen, französischen und niederländischen Atmosphäre ist das karibische Feeling dennoch überall präsent – die Traumstrände, die faszinierende Natur beim Tauchen und Schnorcheln und die karibische Musik begleiten Sie durch Ihren Aufenthalt.

St. Martin ist ein idealer Ausgangspunkt für Ihren Törn zu den Inseln über dem Wind. Auch die Britischen Jungferninseln können ein Ziel sein.

 

Anguilla

Die nördlichste der Inseln über dem Wind besticht durch ihre Schönheit unter Wasser – eine schillernde Fischwelt öffnet sich vor den Augen der Schnorchler und Taucher. Hinter den Korallenriffs liegt eine karibische Küste wie aus dem Bilderbuch. Neben kilometerlangen Sandstränden sind die Klippen der Little Bay unbedingt sehenswert. Hier sollten die Weinliebhaber unter Ihnen einen Aufenthalt über Nacht in Erwägung ziehen – im Weinkeller eines Restaurant in der Meads Bay warten rund 25.000 Flaschen auf Sie!

Höhlenzeichnungen auf der Insel des „Aals“ deuten auf eine frühe Urbevölkerung hin. Heute ist Anguilla ein nicht-souveränes britisches Überseegebiet nahe bei St. Martin.

  

St. Barts

Die Kombination aus exklusiven Einkaufsmöglichkeiten, Besuchen in Kunstgalerien und einer erstklassigen Küche vor der grünen Traumkulisse der Insel lockt jährlich auch Stars und Sternchen an. Dennoch findet man auch rund um St Barts noch ruhige Abschnitte. Außerdem finden Sie vor der Insel tolle Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten.

St. Barts liegt nicht weit entfernt südlich von St. Martin und kann von dort aus gut in einem Tagestörn besucht werden.

 

 

St. Kitts

Viele der heutigen Einwohner stammen von afrikanischen Sklaven ab. Aber auch Christoph Kolumbus stattete der Insel einen Besuch ab. Heute ist St. Kitts unabhängig. Historische Spuren lassen sich jedoch nicht nur in den alten Zuckerrohr-Plantagen oder der alten Festung finden. Auch das jährliche Cricket-Turnier zeugt von kolonialem Einfluss. Die französisch geprägte Hauptstadt Basseterre bietet zahlreiche Geschäfte und Restaurants. Besonderes Highlight der vulkanischen Insel ist jedoch der Mt Liamuiga, der mit seinen 1156m vielen Tieren eine Heimat bietet. An seinen Hängen wächst eine üppige Regenwald-Vegetation.

Zur Erholung vom Wandern, Sporttauchen oder Baden empfehlen wir eine Fahrt mit der St. Kitts Scenic Railway, einer ehemaligen Zuckerrohrbahn, die spektakuläre Ausblicke auf die Insel bietet.

Ruhe zum Ankern finden Sie in den vielen blau schillernden Buchten gesäumt von Sandstrand und großen Palmen.

St. Kitts liegt südlich von St. Barts. Von hier können Sie nördlich Richtung St. Martin und die Britischen Jungfern-Inseln oder südlich Richtung Antigua bis Guadelope und Dominica segeln.

 

 

Dominica

Dominica liegt etwa 6 Segelstunden südlich von Guadelope. Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Die vielen Flüsse und Bäche gesäumt von üppigem Regenwald geben ganz besondere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt. Hier lohnt es, mit einem fachkundigen Führer Touren zu machen. Die Indian-River-Tourguides beindrucken schon von ihrem Äußeren her und zeigen die verbreitete indianische Abstammung der heutigen Einwohner deutlich.

Auch auf der Naturinsel finden sich einige (teilweise noch aktive) Vulkane, darunter der Morne Diablotins mit 1447m.

Dass die moderne Welt auch Einzug auf Dominica hält, zeigen nicht nur die vielen Kreuzfahrtschiffe, die dort Halt machen. Es gibt auch zahlreiche Hotels und Restaurants. Noch vor wenigen Jahren war es schwierig, Ersatzteile auf Dominica zu bekommen. Hier könnte evtl. auch heute noch ein Zwischenaufenthalt notwendig sein.

Von Dominica können Sie nördlich durch das Revier der Inseln über dem Wind segeln oder südlich weiter Richtung Martinique.

 

Leeward Island Karte


Die passende Yacht finden:



Yacht charter availability powered by booking-manager.com

Weitere Reviere

Flüsse & Kanäle

Indischer Ozean

Mittelmeer

Nordsee/Ostsee


Yacht charter availability powered by booking-manager.com