Törn auf der Yoga-Yacht in Kroatien – eine gelungene Reise

Auf dem Weg nach Split in Kroatien überkommt mich Vorfreunde. Ich bin gespannt auf das Land, das Segelschiff, die Mitreisenden und vor allem auf die erste Yogastunde! Rückblickend hat unser Yoga- und Segeltörn meine Vorstellungen bei weitem übertroffen.
Das Gulet mit dem Namen Gardelin erwartet uns bei unserer Ankunft in Trogir schon an der Kaimauer der Altstadt. Die Gardelin ist ein prächtiger Zweimaster aus Holz.

gardelin-in-postira_beate-ziehres entspannung-an-bord_beate-ziehres gulet-ankert-zum-baden_beate-ziehres postira-lena-wartet-erste-yogastunde_beate-ziehres tisch-gedeckt_beate-ziehres postira-lena-wartet-erste-yogastunde_beate-ziehres

Erstmal müssen wir natürlich unsere Kabinen ansehen und sind begeistert – hier kann man es wohl gut und gerne eine Woche aushalten. Die Kabine verfügt über ein Doppelbett, einen Schrank und ein eigenes Bad – mit einer richtigen Dusche! Nach dem vorzüglichen Abendessen, das Koch Neven für uns gezaubert hat, sitzen wir noch etwas an Deck zusammen, bevor sich alle nach und nach in ihre Kabinen verkriechen.

postira-gulet-am-leuchtturm_beate-ziehres
Am nächsten Tag stechen wir nach dem Frühstück in See, um dem Regen in Trogir zu entfliehen. Angekommen im Hafen von Postira auf der Insel Brač breiten wir unsere Yogamatten auf der Hafenmauer aus.

postira-yoga1_beate-ziehres anna-taestensen-faehrt-board_beate-ziehres

Yoga-Lehrerin Anna Tästensen leitet unsere bunt gemischte Truppe aus Yoga-Neulingen und erfahrenen Yogis gekonnt durch die erste Vinyasa-Stunde. Nach einem Sightseeing-Rundgang durch Postira legen wir noch eine Yin-Yoga-Session ein. Yin-Yoga, erklärt uns Anna, ist eine ruhige Form des Yogas. Alle Asanas werden für mehrere Minuten gehalten und der Körper wird gedehnt. Während wir am Kai auf unseren Yogamatten sitzen, geht vor uns langsam die Sonne unter und der Leuchtturm direkt neben uns knipst sein Licht an. So entspannt bin ich schon lange nicht mehr gewesen.

yoga-am-meer_anna-taestensen
Und so geht die Woche eigentlich viel zu schnell vorüber. Morgens um halb 8 starten wir mit Vinyasa-Yoga in den Tag und machen uns dann über den reich gedeckten Frühstückstisch her. Wenn alle satt sind und der letzte Tropfen Tee geschlürft ist, steuert der Skipper das Boot in eine schöne Bucht. Dort verbringen wir die nächste Zeit entweder im klaren blauen Wasser oder an Bord in der Sonne mit einem guten Buch – ein Traum.

baden-zlatni-rat_beate-ziehres entspannung-an-bord_beate-ziehres

Wir unterbrechen das Sonnenbad zur Mittagszeit, um uns die Bäuche mit frisch zubereitetem Gemüse und Fisch oder Fleisch vollzuschlagen.
Gegen Nachmittag steuern wir jeden Tag einen anderen Hafen an, wo wir manchmal im Hafen, manchmal auch an Bord, unseren Körper und Geist mit einer Yoga-Stunde beglücken. Anschließend gehen wir auf Erkundungstour durch die Städtchen und kehren meist in einer Konobe, einem kleinen kroatischen Restaurant, ein.

trogir-altstadthafen_beate-ziehres starigrad-sightseeing-2_beate-ziehres starigrad-sightseeing_beate-ziehres neuer-hafen-jelsa-hvar_beate-ziehres

Viel zu schnell heißt unser nächstes Ziel schon wieder Trogir, der Ausgangs- und Endhafen unserer Reise. Noch ein gemeinsames Abendessen und dann müssen wir Abschied nehmen – von Kroatien, dem Gulet samt Crew, unserer Yoga-Lehrerin Anna und den Reisegefährten.
Abschließend kann ich nur sagen: Es war eine wundervolle Woche. Ich habe nette Leute und ein Land, von dem ich wirklich positiv überrascht bin, kennengelernt. Zudem habe ich es geliebt, zeitig mit einer Yoga-Stunde frisch in den Tag zu starten. Ich hoffe, ich kann Yoga zu einer regelmäßigen Gewohnheit werden lassen und so einen Teil dieser Reise immer bei mir tragen.

gardelin-jelsa-nacht_beate-ziehres entspannung-an-bord_beate-ziehres

Geschrieben von Lena Z.

lena-auf-der-gardelin_beate-ziehres